fünf Jahre Karriere Boutique

Und los:

2018 habe ich als 45plus den Sprung in die Selbständigkeit gemacht. Menschen genau dort abzuholen, wo sie gerade stehen und sie über ihr Ziel hinaus wachsen zu lassen – mit nachhaltiger Wirkung, anstelle des kurzfristigen Erfolgs. Das war meine Vision.

Der erste Grossauftrag:

Gleich im ersten Jahr habe ich von einem Bundesamt einen grossen Teambuilding-Auftrag erhalten. Es ging darum, Probleme in der internen Zusammenarbeit zu identifizieren und den individuellen Veränderungs- und Entwicklungsprozess jedes einzelnen Teammitglieds zu begleiten. Ab Beginn meiner Selbständigkeit war ich persönlich, fachlich sowie zeitlich aufs Ganze gefordert und ich lehnte mich weit über meine Komfortzone hinaus.

Corona, und jetzt?

Auf einen Schlag funktionierte meine bewusst gewählte Positionierung «von Mensch zu Mensch, persönlich vor Ort» nicht mehr. So war ich gezwungen, mir in kürzester Zeit digitale Coachingkompetenz und -tools anzueignen. Meine Veränderungskompetenz stand auf dem Prüfstand. Erfreulicherweise ist es mir gelungen, meine Kundschaft online nahtlos weiter zu begleiten.

Agil bleiben:

Mehrere Kunden haben mir ihre Sehnsucht anvertraut, am liebsten ihr eigenes Ding machen zu wollen und sich vom Angestelltendasein zu verabschieden. Gefühle von Unsicherheit und Zauderei hielten sie bislang davon ab. Aufgrund dieser Mehrfacherfahrung habe ich meine beiden Zielgruppen «Arbeitgebende» und «Arbeitnehmende» mit «Selbständige» erweitert und das Angebot «Fit für den Start-up?» lanciert.

Dankerfüllt:

Meine liebsten Erfolgsstories sind jene meiner Kundinnen und Kunden. Mit Respekt erinnere ich mich an eine Person, die nach der unterstützten Selbstanalyse beschlossen hat, sich firmenintern samt Familie ins ferne Ausland versetzen zu lassen – anstelle zu kündigen. Und jüngst hat ein Kommunikationsprofi nach seiner begleiteten Standortbestimmung seinen Job im Konzern an den Nagel gehängt. Heute leistet er Freiwilligenarbeit im Sozialwesen, ist selbständig als Künstler und Teilzeit-Angestellter in einem KMU.

Teil solcher Erfolgsstories zu sein, berührt mich sehr und treibt mich an. Sie sind Grund dafür, dass ich mich immer wieder für diesen Weg entscheiden würde, um zu mehr Empowerment beizutragen. So gilt mein grosser Dank meinen Kunden und Kundinnen, die fünf Jahre Karriere Boutique möglich gemacht haben!

Mehr News, Events und Bilder

Interview in der Berner Zeitung und im Alpha

Lesen Sie gleich selber. Denn in meiner täglichen Arbeit stelle ich fest, dass sich immer mehr qualifizierte Berufsleute über ihr berufliches Umfeld beklagen, ohne ihre Eigenverantwortung wahrzunehmen. Zu praktisch gestaltet sich die vermeintliche Komfortzone, zu bequem fühlt sich die Gewohnheit an und zu beruhigend ist der sichere Lohn.

Eröffnungs-Apéro

Am Freitag, 19. Oktober 2018, hatte ich die grosse Freude und Ehre, mit rund 40 Gästen aus dem Wirtschaftsraum Bern auf die Eröffnung der Karriere Boutique anzustossen. Mit auserlesenen Tropfen und ungezwungenen Gesprächen genossen wir während ein paar Stunden «Life» statt «Work».

Galaktische Aussichten 2023

In der Sternschnuppennacht vom 17. November 2022 blickten Daniela Stöckli und ihre geladenen Kunden aus dem Wirtschaftsraum Bern ins neue Jahr 2023.

Kommen Sie auf ein first step-Gespräch vorbei – gerne zu einer Tasse Kaffee oder Tee. Schliesslich ist ein stimmiges Bauchgefühl der Schlüssel zur erfolgreichen Zusammenarbeit.